Infos+Kritik

Sie sind hier:   - Desinformation: Inflation

Polizei in Kolumbien feiert mit Nazi-Symbolen Abkommen mit Deutschland

Polizeischule in Kolumbien feiert mit Hakenkreuzen die Kooperation mit Deutschland. Der Vorfall fand nur zwei Wochen nach Abschluss eines Militärabkommens zwischen den beiden Ländern statt. Artikel bei Amerika 21

Proteste in Kuba für Initiatoren enttäuschend

Die von kubanischen Systemgegnern für den 15. November weltweit ausgerufenen Proteste haben wenig Resonanz gefunden. Unter dem Motto "SOS Cuba" fanden im Ausland kleinere Kundgebungen in mehreren dutzend Städten statt. Vor Ort blieb die Lage völlig ruhig. Artikel bei Amerika21

EU will Proteste auf Kuba vor Ort "eng begleiten"

In einer Art Schulterschluss mit der US-Regierung bezieht die Europäische Union laut Medienberichten Position in den für den 15.11. in Kuba angekündigten und von der Justiz des Landes verbotenen Demonstrationen. Artikel bei Amerika21

Militärabkommen mit Kolumbien

Unglaublich aber wahr - Menschen- und Gewerkschaftsrechte spielen keine Rolle: Kolumbien sei das erste lateinamerikanische Land, mit dem Deutschland ein Abkommen "in Themen der Verteidigung" abschließt. Warum das so ist, erklärte der deutsche Botschafter in Kolumbien: Weil Kolumbien "ein hervorragender Verbündeter im Bereich der Gestaltung, Ausbildung und Kooperation in diesem Sektor ist. Einfach deshalb. Vielen Dank Herr Minister." Artikel bei Amerika21

IWF blockiert Gelder für Venezuela

Der Internationale Währungsfonds verweigert Venezuela offensichtilich Gelder im Umfang von rund fünf Mrd. US-Dollar, die zur Bekämpfung der Corona-Pandemie eingesetzt werden sollen. Mitte September hatte der IWF sie noch in Aussicht gestellt.

Menschenrechtslage in Kolumbien dramatisch

Ein Toter und zahlreiche Verletzte bei Demonstrationen gegen sexuelle Gewalt seitens der Polizei. Militärpolizei ESMAD zielt mit Munitionswerfern auf Protestierende. Laut der "Kampagne Freiheit verteidigen, eine Angelegenheit Aller" sind 49 durch Polizeigewalt getötete Demonstrant:innen im Zuge der Proteste seit dem 28. April zu verzeichnen.

Solidarität aus Belgien für die Streikenden in Kolumbien

Und Deutschland

Landesweiter Streik in Kolumbien

37 Tote und 87 Verschwundene, große Demonstrationen am Mittwoch, brutale Polizeigewalt auch mit Feuerwaffen, Internet-Blockaden. Seit dem 28. April hat die Menschenrechtsorganisation "Erdbeben" (Temblores) landesweit über 1.700 Fälle von Polizeigewalt registriert. Dazu zählen unter anderem zehn Fälle sexueller Gewalt, 22 Fälle von Augenverletzungen, über 830 willkürliche Festnahmen und über 220 Verletzte.

Bevölkerung von Cali sendet SOS

Generalstreik in Kolumbien

Unter dem Motto "Für Leben, Frieden, Demokratie mobilisieren Gewerkschaften, politische und soziale Organisationen für landesweiten Streik gegen neoliberale "Reformen". Der Generalstreik am 28. April soll dabei den Auftakt landesweiter Mobilisierungen bilden.

Pestizid-Forscherin muss Brasilien verlassen

Larissa Mies Bombardi, Professorin an der Universidade de São Paulo, wird nach eigenen Angaben bedroht und ins Exil gezwungen.

Aussagen von ex-Militärs zu Ermordungen in Kolumbien

Im Zeitraum 2002 bis 2008 wurden mindestens 6.402 Personen vom kolumbianischen Militär getötet, um sie als gefallene Guerillakämpfer:innen auszugeben. Im Zusammenhang mit der damaligen Politik habe das Militär unter Druck gestanden, Ergebnisse im Kampf gegen die Guerilla zu liefern.

Buchempfehlung

Das System Tönnies bei der Buchmacherei.


Desinformation: Inflation

27.10.2021

Inflationär findet zur Zeit in den meinungsmachenden Medien die Desinformation über die grassierende Inflation statt.
Die Meta-Sichtweise
Ohne auf die von der Inflation betroffenen Menschen einzugehen wird global sinniert, ob die Inflation positiv oder negativ zu werten ist.
Argumente fürs Volk
Im gleichen Stil wird getönt, ob der exorbitante Preisanstieg bei Energieträgern für die Umweltbewegung vielleicht doch positiv zu bewerten sei. So schreibt die taz online „Teurer Sprit ist gut fürs Klima ": wenn die Erderwärmung gestoppt werden soll, führt an Preissteigerung für fossile Brennstoffe kein Weg vorbei; so die taz. Dass dabei der notwendige öffentliche Nahverkehr ebenso getroffen wird, wird irgendwie weggedrückt.
Nebelkerzen über Nebelkerzen
Witzigerweise wird im Fernsehen,  ob ARD, ZDF oder Privaten über Einsparmöglichkeiten, die nicht vorhanden sind, sinniert. Angeboten wird der Umstieg auf günstigere Anbieter für Gas und Öl, für Autofahrer wird eine Tankstellen-APP beworben. Gleichzeitig wird über die folgenlosen Debatten innerhalb der EU-Parlament-Gremien zu diesem Thema ausgiebig informiert.
Das ist Realität
Dabei kann der Preisanstieg am Beispiel der fossilen Energieträgern viel leichter erklärt werden:
einer der reichsten Menschen der Welt, der von dieser Situation mehr als profitiert, der Investor George Soros, hat es früher so ausgedrückt, der Kampf zwischen Kapital und Arbeit ist von uns gewonnen worden.
Was bedeutet gewinnen in diesem Zusammenhang? Ist es eine Führerschaft, die sozialpartnerschaftlich und ökologisch mit der Welt umgeht? Man braucht nicht in die Tiefe zu gehen um zu erkennen, dass Gewinnen eben nicht bedeutet ökologisch und sozialpartnerschaftlich zu wirken. Das Gegenteil ist der Fall.
Zwei Beispiele aus dem Energiebereich zeigen auf, wie Inflation zustande kommt und wem sie nützt
1. Das Handelsblatt berichtet am 27.10.2021 von einer Vervielfachung der Gewinne bei der BASF. Das immer gutverdienende Unternehmen hat in 2021 bisher über 2 Milliarden € mehr verdient als bisher angenommen. Das wäre eine Profitsteigerung von 110-125 %. Wodurch konnte diese exorbitante Steigerung stattfinden? BASF hat die Preise um 36 % erhöht bei gleichzeitiger Erhöhung der Mengen von 6 %.
Preiserhöhung in dem Maße bedeuten für den Verbraucher immer Inflation. Gleichzeitig können sich die Aktionäre und das Management die Hände reiben. Dorthin fließt das Geld.

2. Am gleichen Tag informiert das Handelsblatt, dass BP im dritten Quartal mindestens 500 Millionen $ Gewinn mit Flüssiggas gemacht hat. 500 Mio.$ in EINEM Quartal und das nur bei Gas! Inflation ich hör dir trapsen!

Nicht eingehen wollen wir, das Microsoft alle Erwartungen übertreffend, seinen Umsatz um 22 % gesteigert hat und dementsprechend seinen Gewinn, gleiches gilt für Google die ihren Umsatz um 41 % gesteigert haben. Der Gewinn legte um 48 % zu. Ein Rekordergebnis.
Fazit
An den wenigen Beispielen ist erkennbar, worher die Inflation kommt und was sie beinhaltet: breite Bevölkerungsschichten müssen mehr zahlen, das Geld fließt zu den Kapitalisten.
Deshalb muss die Desinformationsmaschine zu deren Gunsten angeschmissen werden, - sonst.....?*

 

* Sonst müssen wir als Bundesregeirung und Deutsches Parlament die Drogenpolitik ändern: bekifft geht weniger Gefahr für uns Herrschende aus!

Creative Commons Lizenz, Foto von Tim Reckmann

 

 
Powered by CMSimpleRealBlog

Termine für den Zeitraum September 2021 bis November 2022

Oktober 2021
Datum Uhrzeit Ort Thema Referent
31.10.2021 Lützerath, NRW Grossdemonstration für den Erhalt von Lützerath, gegen den Braunkohleabbau und Dorfvernichtung
30.10.2021 13 Köln, Friesenplatz Versammlungsgesetz NRW stoppen!

Grundrechte erhalten

VERSAMMLUNGSGESETZ NRW STOPPEN!
GRUNDRECHTE ERHAL
November 2021
Datum Uhrzeit Ort Thema Referent
19.11.2021 München Aktionstag Bosch München
28.11.2021 12 - 19 Lützerath, Rheinland Braunkohlegebiet Gegen Braunkohleabbau und die Zerstörung des Dorfes Lützerath. Heute mit Glühwein.
Dezember 2021
Datum Uhrzeit Ort Thema Referent
05.12.2021 Lützerath, Rheinland Braunkohlegebiet Dorfspaziergang mit der Arbeitsgemeinschaft bäuerlichen Landwirtschaft
 

RSS feed für diese Website
Powered by CMSimpleRealBlog
 
 
 



 

weiter zu:

Seitenanfang nächste Seite »

Podcast: China - Ein Lehrstück

Bei wenig Themen ist es schwieriger an belastbare Informationen zu kommen. Was sind sinnvolle linke Perspektiven auf die Volksrepublik China? Renate Dillmann hat dazu ein sagenhaftes Buch geschrieben das so reich an Informationen ist, dass wir einen Mehrteiler daraus machen. Sonntag, den 21.12.21 um 20 Uhr Teil 2 von 4!

"Washington organisiert die Destabilisierung Kubas"

Persönlichkeiten aus aller Welt prangern an, dass Washington die Destabilisierung Kubas organisiert. Auf Initiative von Ignacio Ramonet und vielen anderen... Artikel bei Amerika21

Von Hamburg in den Krieg

Verdi Hamburg: Die "Volksinitiative gegen Rüstungsexporte" setzt sich gegen den Transport und Umschlag von Rüstungsgütern über den Hamburger Hafen ein: "Durchschnittlich gehen jeden Tag vom Hamburger Hafen aus drei Container mit Munition auf den Weg".
https://publik.verdi.de/media/images/Stopp_Waffenexporte.width-1280.jpg

Gefährliche Pestizide in Brasilien

Bei einer öffentlichen Anhörung der Umweltkommission in Brasilien zu den Auswirkungen des Pestizid-einsatzes haben Wissenschaftler-innen den zunehmenden Einsatz von Pestiziden kritisiert. Artikel bei Amerika21

UN-Expertin über die US-Sanktionen gegen Venezuela

Sonderberichterstatterin bekräftigt Forderung nach Aufhebung der Sanktionen, da sie die Menschen-rechte der Venezolaner verletzen.

Kolumbien verzeichnet die meisten Morde an Umweltaktivist*innen

Laut einer kürzlich veröffentlichten Studie von Global Witness hat Kolumbien mit 65 ermordeten Umweltschützer*innen 2020 zum zweiten Mal in Folge die höchste Mordrate an Aktivist:innen weltweit aufgewiesen.

Hier unterschreiben WeAct!

Positionspapier

WissenschaftlerInnen fordern europäische Strategie zur raschen und nachhaltigen Reduktion der COVID-19-Fallzahlen