Infos+Kritik

Sie sind hier:     - Danke, Urs!

Solidarität aus Belgien für die Streikenden in Kolumbien

Und Deutschland

Landesweiter Streik in Kolumbien

37 Tote und 87 Verschwundene, große Demonstrationen am Mittwoch, brutale Polizeigewalt auch mit Feuerwaffen, Internet-Blockaden. Seit dem 28. April hat die Menschenrechtsorganisation "Erdbeben" (Temblores) landesweit über 1.700 Fälle von Polizeigewalt registriert. Dazu zählen unter anderem zehn Fälle sexueller Gewalt, 22 Fälle von Augenverletzungen, über 830 willkürliche Festnahmen und über 220 Verletzte.

Bevölkerung von Cali sendet SOS

Bolivien hebt Legalisierung transgener Lebensmittel auf

Während ihrer Amtszeit als Interimspräsidentin hatte Jeanine Añez mehrere Dekrete erlassen, die die Produktion von transgenen Lebensmitteln erlaubten, und sich damit über die geltende Verfassung hinweggesetzt.

Generalstreik in Kolumbien

Unter dem Motto "Für Leben, Frieden, Demokratie mobilisieren Gewerkschaften, politische und soziale Organisationen für landesweiten Streik gegen neoliberale "Reformen". Der Generalstreik am 28. April soll dabei den Auftakt landesweiter Mobilisierungen bilden.

Die Zapatistas: "Wir sind bereits auf dem Weg Richtung Europa"

Erstmals seit ihrer Gründung 1983 plant die Zapatistische Befreiungsarmee (EZLN) eine weltweite Protest- und Vernetzungsreise.

Pestizid-Forscherin muss Brasilien verlassen

Larissa Mies Bombardi, Professorin an der Universidade de São Paulo, wird nach eigenen Angaben bedroht und ins Exil gezwungen.

Regime-Change-Gruppe verliert weiteres Mitglied

Argentinien hat die sogenannte Lima-Gruppe verlassen.

Aussagen von ex-Militärs zu Ermordungen in Kolumbien

Im Zeitraum 2002 bis 2008 wurden mindestens 6.402 Personen vom kolumbianischen Militär getötet, um sie als gefallene Guerillakämpfer:innen auszugeben. Im Zusammenhang mit der damaligen Politik habe das Militär unter Druck gestanden, Ergebnisse im Kampf gegen die Guerilla zu liefern.

Bayer macht Druck wegen Glyphosat-Verbot

Ab 2024 soll der Einsatz des Pflanzengiftes in Mexiko verboten sein. Bayer versucht mit US-Hilfe, Einfluss auf die Entscheidung zu nehmen.

Kolumbien

Inmitten der politischen Morde an Sozialaktiven hat auch die Bewegung des Menschlichen Kolumbiens (Colombia Humana, CH) den Beginn einer Vernichtungskampagne gegen ihre Mitglieder angeprangert. Bislang sind zwölf CH-Mitglieder ermordet und über 100 mit dem Tod bedroht worden.

Buchempfehlung

Das System Tönnies bei der Buchmacherei.


Start/News

Danke, Urs!

08.03.2021

Jean Ziegler, März 21

Im Haus seiner Eltern hingen die Bilder von Cuno Amiet, dem Genie von Oschwand BE. Der kleine Urs Jaeggi träumte davon, Kunstmaler zu werden. Wie Cuno Amiet.

Es kam vorläufig anders. Urs machte eine Banklehre, holte im Abendstudium die Matura nach und studierte Soziologie an der Universität Bern. Er habilitierte beim Entwicklungssoziologen Richard Behrendt, erhielt einen Lehrauftrag und veröffentlichte 1966 zusammen mit Willy Wyniger und Rudolf Steiner das Buch: «Der Vietnamkrieg und die Presse».

IN BERN VERJAGT. In Bern gehörte die Soziologie damals noch zur Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät. Diese wurde beherrscht von ein paar hochkompetenten, stockkonservativen Juristen, mehrere davon Oberst im Generalstab. In seinem Buch dokumentierte Urs Jaeggi die Söldnermentalität der Schweizer Presse, namentlich der NZZ, die blind die nordamerikanische mörderische Terrorstrategie in Vietnam verteidigte. Die Juristen jagten Urs Jaeggi von der Fakultät.

Er ging nach Deutschland, zuerst an die neu gegründete Ruhr-Universität in Bochum, dann für zwanzig Jahre an die Freie Universität Berlin (1972 bis 1992). Unter seinen Doktoranden befand sich dort auch Studentenführer Rudi Dutschke.

Sein Meisterwerk, «Macht und Herrschaft in der Bundesrepublik Deutschland», erschien 1969. Zusammen mit Herbert ­Marcuses «Der eindimensionale Mensch» wurde das Buch so etwas wie eine Bibel der Studentenbewegung. Es verkaufte sich über 400’000 Mal!

Frauen bewirken zuweilen in Männern ungeahnte Wunder. Eva, eine kluge Psychologin, war Jaeggis erste grosse Liebe. Ihre gemeinsame Tochter Rahel lehrt heute Philosophie an der Berliner Humboldt-Universität. Eva gelang es, Jaeggis Jugendtraum zum Leben zu erwecken.

Die künstlerische Kreativität Urs Jaeggis durchbrach die Betondecke der sozio­logischen Realität.

DER JUGENDTRAUM. Urs Jaeggi wurde Bildhauer, Schriftsteller, Dichter. Seine künstlerische Kreativität durchbrach die Betondecke der soziologischen Realität. Seine Erfolge als Künstler sind äusserst eindrücklich. Seine massiven Eisenskulpturen begeisterten das Publikum berühmter Galerien in Berlin, Mexiko Stadt und New York. Er erhielt 1981 den Ingeborg-Bachmann-Preis für Dichtung. Seine Romane, insbesondere die Autobiographie «Brandeis», fanden ein grosses Publikum.

UNVERGESSLICH. Urs war mein unvergesslicher, warmherziger Freund. Sein Kampf für Vernunft und Gerechtigkeit, seine revolutionäre Geduld und sein blitzgescheites analytisches Talent haben mich stets beeindruckt. Ich schulde ihm Bewunderung und tiefe Dankbarkeit.

Urs Jaeggi verstarb 89jährig am Samstag, dem 15. Februar, in Berlin.

Jean Ziegler ist Soziologe, Vizepräsident des beratenden Ausschusses des Uno-Menschenrechtsrates und Autor. Im letzten Jahr erschien im Verlag C.Bertelsmann (München) sein neustes Buch: Die Schande Europas. Von Flüchtlingen und Menschenrechten.

Foto 2014: 2.0 Generic (CC BY 2.0)

 
Powered by CMSimpleRealBlog

Termine für den Zeitraum April 2021 bis November 2021

April 2021
Datum Uhrzeit Ort Thema Referent
01. bis 05.04.2021 Ostermarsch
AntikriegsDemonstrationen und Kundgebungen
10.04.2021 DACH ZeroCovid ActionDay 10. April
10.04.2021 17 - 19:45 Zoom Videokonferenz Aktionstag der ZeroCovid-Kampagne Zoom Herbert Jauch, Winfried Wolf, u.a.
Mai 2021
Datum Uhrzeit Ort Thema Referent
01.05.2021 1.Mai, internationale Kampftag


RSS feed für diese Website
Powered by CMSimpleRealBlog
 

weiter zu:

Seitenanfang nächste Seite »

Hier unterschreiben WeAct!

Positionspapier

WissenschaftlerInnen fordern europäische Strategie zur raschen und nachhaltigen Reduktion der COVID-19-Fallzahlen