searchbuttonimg  Suchen
aktuelle Artikel : 7

Zeitung gegen den Krieg

26.08.2021

Liebe Freundinnen und Freunde der Zeitung gegen den Krieg,

heute, Mittwoch, den 25. August, geht die neue "Zeitung gegen den
Krieg" zum Antikriegstag in den Druck.

Sie erscheint in Kooperation mit den Naturfreunden

hier--> Zeitung gegen den Krieg

 

22.1.21 - Atomwaffenverbot tritt in Kraft

22.01.2021

Das Wuppertaler Friedensforum mit einer Aktion am 22.1.21:

Erfolg der internationalen Friedensbewegung:

Am 22. Januar 2021 tritt der Atomwaffenverbotsvertrag (AVV) in Kraft. Das ist ein Erfolg in Zeiten, wo das Säbelrasseln zwischen den Staaten zunimmt. Deutschland hat allerdings noch nicht ratifiziert. Wir setzen uns dafür ein, dass unser Land sich zur atomaren Enthaltsamkeit verpflichtet.

Fotos der Aktion am 22.1.21 --> Artikel lesen

hier->Flyer

Aktionstag 5.12. für Abrüstung

05.12.2020

Fotos vom bundesweiten Aktionstag am 5.12.20 in Wuppertal.

Dank an den Fotografen Jens Grossmann

Fotos siehe "Artikel lesen"

Aktionstag 5.12.20: Wir brauchen eine starke Friedensbewegung, Verdi

02.12.2020

update Fotos vom 5.12.20, Mahnwache Wuppertal Barmen

» Wir brauchen eine starke Friedensbewegung,

die sich nicht Stimmungen anpasst, sondern der zunehmenden Militarisierung der Welt eine klare Absage erteilt. «

 Andrea Kocsis

Stellvertretende ver.di Vorsitzende

An diesem bundesweiten Aktionstag am 5.12.20 sind wir alle aufgerufen für Abrüstung Flagge zu zeigen.

 

Hier findet ihr die Online-Petition „abrüsten statt aufrüsten“

https://abruesten.jetzt/2020/10/wir-rufen-auf-zum-bundesweiten-dezentralen-aktionstag-fuer-abruestung-und-neue-entspannungspolitik-am-5-dezember-2020-mitmachen/

 

Unterschreiben könnt ihr direkt hier: https://abruesten.jetzt

Leserbrief zu: Baerbock offen für neue Auslandseinsätze

02.12.2020

Aktionstag am Samstag, 5. Dezember 2020

Leserbrief zu „Baerbock offen für neue Auslandseinsätze“ in der wp vom 1.12.2020


Jetzt haben die Grünen auch offiziell die Katze aus dem Sack gelassen und offenbart, wie weit sie sich von ihren Wurzeln entfernt haben. Die ehemals pazifistische Partei wirbt nun die Beteiligung an neuen Auslandseinsätzen. Mehr kann man sich nicht an die CDU und den Mainstream anbiedern, um sich als Partner in einer neuen Bundesregierung zu präsentieren. Jeder Kriegseinsatz ist ein ungeheurer Klimakiller. Wer nicht gegen Kriege ist, sollte vom Klimawandel also schweigen! Und schon mit ihrer damaligen Zustimmung zum Jugoslawienkrieg in den 90er Jahren haben die Grünen gegen den Spruch verstoßen, dass nie wieder von deutschem Boden ein Krieg ausgehen sollte. Aber das wissen viele der jungen Menschen, die Grün wählen, weil es „in“ oder „sexy“ ist, ja nicht…  
 
Jürgen Senge, Schwelm ....

Liebe Friedensfreundinnen, liebe Friedensfreunde,

in Frankfurt oder Wuppertal wird anlässlich des bundesweiten Aktionstag am Samstag, 5. Dezember 2020 eine Aktion „Abrüstung und neue Entspannungspolitik“ stattfinden.

- Samstag, 5. Dezember 2020 - 12:00 Uhr Kundgebung und Demo in Frankfurt a.M., Beginn: Paulsplatz
- in Wuppertal findet am 5.12. eine Mahnwache auf dem Johannes Rau Platz, Barmen ab 12 Uhr statt.

Kein Schweizer Geld für die Kriege dieser Welt

25.11.2020

Jean Ziegler20. November 2020


Mich erzürnt die Untertanenmentalität des Bundesrates. Wirtschaftsminister Guy Parmelin diffamiert die von den Jungen Grünen und der Gruppe für eine Schweiz ohne Armee (GSoA) eingereichte Kriegsgeschäftsinitiative: «Diese Initiative ist ineffizient, nutzlos und gefährlich für die Schweizer Wirtschaft» (Tribune de Genève). Und im Westschweizer Fernsehen fügte er hinzu: «Die Initiative verhindert die lukrativen Geschäfte der Pensionskassen und droht die Renten zu senken.» Dümmer geht es nicht mehr!

    9,9 Milliarden Franken haben Schweizer Finanz­institute 2019 in Firmen investiert, die..

Macht mit beim Aktionstag -Abrüstung und Entspannungspolitik- am 5. Dez.20

18.11.2020

Liebe Freundinnen und Freunde,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

im Dezember steht die Verabschiedung des Bundeshaushaltes 2021 bevor. Nach aktuellen Planungen sollen die Ausgaben fürs Militär auf über 50 Milliarden Euro steigen. Damit sind wir nicht einverstanden! Und auch die Verteidigungsministerin hat heute (17.11.2020) verkündet, dass sie nicht mit dem Verteidigungshaushalt einverstanden ist, aber natürlich aus einem ganz anderen Grund: Dieser sei "mehr als bescheiden" und man müsse diesen auch in Zeiten von Corona "stärken". Dies zeigt erneut, wie dringend wir aktiv werden müssen!


aktuelle Artikel : 7
Powered by CMSimpleRealBlog