Infos+Kritik

You are here:   Start/News

Menschenrechtslage in Kolumbien dramatisch

Ein Toter und zahlreiche Verletzte bei Demonstrationen gegen sexuelle Gewalt seitens der Polizei. Militärpolizei ESMAD zielt mit Munitionswerfern auf Protestierende. Laut der "Kampagne Freiheit verteidigen, eine Angelegenheit Aller" sind 49 durch Polizeigewalt getötete Demonstrant:innen im Zuge der Proteste seit dem 28. April zu verzeichnen.

Solidarität aus Belgien für die Streikenden in Kolumbien

Und Deutschland

Landesweiter Streik in Kolumbien

37 Tote und 87 Verschwundene, große Demonstrationen am Mittwoch, brutale Polizeigewalt auch mit Feuerwaffen, Internet-Blockaden. Seit dem 28. April hat die Menschenrechtsorganisation "Erdbeben" (Temblores) landesweit über 1.700 Fälle von Polizeigewalt registriert. Dazu zählen unter anderem zehn Fälle sexueller Gewalt, 22 Fälle von Augenverletzungen, über 830 willkürliche Festnahmen und über 220 Verletzte.

Bevölkerung von Cali sendet SOS

Bolivien hebt Legalisierung transgener Lebensmittel auf

Während ihrer Amtszeit als Interimspräsidentin hatte Jeanine Añez mehrere Dekrete erlassen, die die Produktion von transgenen Lebensmitteln erlaubten, und sich damit über die geltende Verfassung hinweggesetzt.

Generalstreik in Kolumbien

Unter dem Motto "Für Leben, Frieden, Demokratie mobilisieren Gewerkschaften, politische und soziale Organisationen für landesweiten Streik gegen neoliberale "Reformen". Der Generalstreik am 28. April soll dabei den Auftakt landesweiter Mobilisierungen bilden.

Die Zapatistas: "Wir sind bereits auf dem Weg Richtung Europa"

Erstmals seit ihrer Gründung 1983 plant die Zapatistische Befreiungsarmee (EZLN) eine weltweite Protest- und Vernetzungsreise.

Pestizid-Forscherin muss Brasilien verlassen

Larissa Mies Bombardi, Professorin an der Universidade de São Paulo, wird nach eigenen Angaben bedroht und ins Exil gezwungen.

Aussagen von ex-Militärs zu Ermordungen in Kolumbien

Im Zeitraum 2002 bis 2008 wurden mindestens 6.402 Personen vom kolumbianischen Militär getötet, um sie als gefallene Guerillakämpfer:innen auszugeben. Im Zusammenhang mit der damaligen Politik habe das Militär unter Druck gestanden, Ergebnisse im Kampf gegen die Guerilla zu liefern.

Bayer macht Druck wegen Glyphosat-Verbot

Ab 2024 soll der Einsatz des Pflanzengiftes in Mexiko verboten sein. Bayer versucht mit US-Hilfe, Einfluss auf die Entscheidung zu nehmen.

Kolumbien

Inmitten der politischen Morde an Sozialaktiven hat auch die Bewegung des Menschlichen Kolumbiens (Colombia Humana, CH) den Beginn einer Vernichtungskampagne gegen ihre Mitglieder angeprangert. Bislang sind zwölf CH-Mitglieder ermordet und über 100 mit dem Tod bedroht worden.

Buchempfehlung

Das System Tönnies bei der Buchmacherei.


Start/News

searchbuttonimg  Search
aktuelle Artikel : 79
Seite : previous_img  5 / 14  next_img

Verdi Chef Frank Werneke zu den Corona-Beschlüssen

05.03.2021

Statement des ver.di-Vorsitzenden Frank Werneke zu den Corona-Beschlüssen von Bund und Ländern (4. März 2021):

 "Die Beschlüsse von Bund und Ländern zur Veränderung des Lockdowns bleiben deutlich hinter den Erwartungen und den Erfordernissen für eine konsistente, bundesweit einheitliche Anti-Corona-Strategie zurück. Ein Flickenteppich von unterschiedlichen Regelungen, etwa zu den Kitas oder den Öffnungen im Handel, ist absehbar. Das gefährdet die Akzeptanz der Schutzmaßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus in der Bevölkerung. Ein Einkaufstourismus zwischen den Bundesländern ist absehbar.

 

IG Metall startet heute mit Warnstreiks

02.03.2021

Ab Dienstag den 2.3.2021 um 0 Uhr startet die IG Metall mit Warnstreiks in der Metall- und Elektroindustrie.
Mitteilung IGM:
Damit wollen wir den Druck auf die Arbeitgeber in den laufenden Tarifverhandlungen erhöhen. Wir wollen Beschäftigung, Zukunft und Einkommen stärken. Doch die Arbeitgeber bleiben stur: Sie wollen sparen, Tarife absenken und keinerlei verbindliche tarifliche Regelungen zu Arbeitsplätzen und Zukunft abschließen. Das wurde bereits bei den Verhandlungen in Nordrhein-Westfalen am Mittwoch und in Baden-Württemberg am Donnerstag klar – und hat sich heute in Bayern, an der Küste und in Sachsen bestätigt.

„Auch in der vierten Verhandlungsrunde haben die Arbeitgeber keine konkreten und verbindlichen Vorschläge zu den Themen Beschäftigungssicherung, Zukunftstarifverträge und Entgelt gemacht.

 

Aufruf Verdi-Vorstand: Fridays for Future - Kritik von der Basis

02.03.2021

Aufruf: Fridays for Future
Vorfahrt für einen sozial gerechten Klimaschutz!

Verdi ruft zum 19. März 2021 zu dem globalen Aktionstag auf
Der Klimawandel ist zu einer Überlebensfrage der Menschheit geworden. Die Pariser Klimaziele können nur erreicht werden, wenn die Europäische Union ihre Treibhausgase bis 2030 um mindestens 55 Prozent senkt. Dazu sind auch in Deutschland erhebliche Kraftanstrengungen erforderlich und unumgänglich...

Berlin, 1. März 2021, ver.di-Bundesvorstand

Offener Biref an Verdi Vorstand

Gleichzeitig müssen Verdi-Basis-Gewerkschafter feststellen, dass zwar Fensterreden und Beschlüssen gefasst werden. In der Praxis sieht es dagegen schlecht aus. Selbst Tarifverträge widersprechen dem Klimaschutz.

Wir fordern den Gewerkschaftsrat, den Bundesvorstand und die Fachbereiche auf, die Beschlüsse des Bundeskongresses umzusetzen. Diese sind im Tarifvertrag Kohleausstieg nicht berücksichtigt worden.
Feb. 2021
53 Unterschriften von Verdi-Organisierten

Warum enteignen?

01.03.2021

Durch einen Volksentscheid wollen wir, die Akteure "Deutsche Wohnungen & Co enteignen", den Berliner Senat auffordern, ein Gesetz zu erlassen, welches die Vergesellschaftung der Wohnungen von privaten Wohnungsgesellschaften, mit mehr als 3000 Berliner Wohnungen regelt, sowie deren Überführung in eine Anstalt öffentlichen Rechts.

Der Sammelstart für die zweite Phase unseres Volksbegehrens hatte begonnen.

 

Mahnwache am Flughafen Düsseldorf 2.3.21

28.02.2021

Mahnwache für Arbeitsplätze: Beschäftigte stellen sich am Flughafen Düsseldorf gegen den drohenden Arbeitsplatzabbau

Unter Einhaltung der Coronaschutzmaßnahmen treffen sich am Dienstag (2. März) bis zu 50 Beschäftigte zu einer Mahnwache vor dem Verwaltungsgebäude des Flughafens Düsseldorf. Die Mahnwache ist von 6 bis 12 Uhr geplant.

Der Flughafen Düsseldorf hatte im April 2020 angekündigt rund 600 Arbeitsplätze abbauen zu wollen. Durch ein Freiwilligenprogramm sind bereits rund 100 Stellen weggefallen. Nun sollen trotz

Gewerkschaften in den USA

26.02.2021

Rechts, Links und die Gewerkschaften in den USA

Von Bill Fletcher

Joe Biden tritt als neuer Präsident in den USA an mit dem Versprechen, eine sozialere Politik zu machen. Die Gewerkschaften werden das unterstützen, doch sie sind geschwächt. Eine Analyse und Forderungen für die Zukunft.

In diesem historischen Augenblick, wenn Joe Biden sein Amt als 46. Präsident der USA  antritt, stoßen zwei „tektonische Platten“ gegeneinander: eine globale Wirtschaftskrise und eine globale Umweltkrise. Diese Krisen sind die Grundlage für das planetarische Unbehagen und die Angst. Sie haben auch mächtige Kräfte entfesselt, einschließlich einer Revolte gegen die neoliberale Globalisierung von der Rechten und der Linken, obwohl die Rechte in ihrem Ansatz gegenüber dem Neoliberalismus alles andere als konsequent war.


Die Gewerkschaftsbewegung ist angesichts des Rechtspopulismus wie gelähmt

aktuelle Artikel : 79
Seite : previous_img  5 / 14  next_img
Powered by CMSimpleRealBlog

Termine für den Zeitraum Mai 2021 bis Dezember 2021

Mai 2021
Datum Uhrzeit Ort Thema Referent
01.05.2021 1.Mai, internationale Kampftag


RSS feed für diese Website
Powered by CMSimpleRealBlog
 
 

Submenu

top next »

Hier unterschreiben WeAct!

Tag der Pflegenden

Der Internationale Tag der Pflegenden, ist ein international begangener Aktionstag, der jährlich am 12. Mai begangen an den Geburtstag von Florence Nightingale, der Pionierin der modernen Krankenpflege.

Positionspapier

WissenschaftlerInnen fordern europäische Strategie zur raschen und nachhaltigen Reduktion der COVID-19-Fallzahlen