Leben vor Profit

 21.11.16 von BaSo e.V. /U. Franz

Gloria Nozella, eine brasilianische Gewerkschafterin der Quimicos Unificados gibt über die Absetzung der Präsidentin Roussef in Brasilien einen Bericht. Des weiteren wird die aktuelle Situation und der massive Abbau von Sozialstandards und Rechten der Bevölkerung unter dem Präsidenten Temer erläutert.


Am 17. November hatten Gloria Nozella und Francisco Tavares in Wuppertal von vergifteten Beschäftigten und verseuchter Umwelt in Paulinia, Brasilien durch die zwei multinationalen Chemiekonzernen (Shell, BASF) berichtet.


Hier wird nur der Teil der Absetzung der Präsidentin Roussef und die darauf folgende Situation wiedergegeben. Der Vortrag ist 20 Minuten lang und ist in brasilianisch mit deutscher Übersetzung. Die Diskussion wird nicht wiedergegeben.


Veranstalter zu den vergifteten Beschäftigten, der Umwelt und dem anschließenden Erfolg im Kampf um Gesundheitsversorgung und Widergutmachung war BaSo.

Zwei Videos bei Labournet-TV dokumentieren die Auseinandersetzung von Gewerkschaft und Beschäftigten gegen Shell/BASF.

http://de.labournet.tv/der-fall-shell-erst-der-profit-dann-das-leben

http://de.labournet.tv/shellbasf-gerichtsurteil

Download MP3 (ca. 7 MB)

Der große CETA-Schwindel - TTIP nicht tot!

 06.11.16 von BaSo e.V. /U. Franz

Vortrag von Pia Eberhardt
Ende Oktober 2016 haben die EU und Kanada ihr gemeinsames Freihandelsabkommen CETA (Comprehensive Economic and Trade Agreement) unterzeichnen - obwohl Hunderttausende in ganz Europa dagegen auf die Straße gegangen sind (und Millionen gegen TTIP unterschrieben haben). Zeitweise hat die Wallonie und andere Regionalparlamente aus Belgien das Abkommen verhindert.
Was steht drin im CETA und was sind mögliche Folgen des Vertrags für öffentliche Dienstleistungen, Umwelt, ArbeitnehmerInnen-Rechte und die Demokratie?
Was ist davon zu halten, wenn Wirtschaftsminister Gabriel und weite Teile der Medien CETA als "besten EU Handelsvertrag" und ein "Instrument zur Gestaltung der Globalisierung" preisen?
Wie sieht es mit dem Widerstand in anderen europäischen Ländern und in Kanada aus?
Wie lässt sich CETA trotz der Unterzeichnung noch verhindern? Was hat das alles mit dem EU-USA Freihandelsabkommen TTIP zu tun, das alles andere als tot ist?
Diesen und anderen Fragen hat die CETA-Kritikerin Pia Eberhardt in ihrem Vortrag am 5.11.2016 in Wuppertal vor rund 50 Zuhörern behandelt.
Der Vortrag ist 45 Min. lang, die anschließende Diskussion wird hier nicht wiedergegeben.
Bei www.BaSo.info wird in Kürze der Vortrag unter "Kampagnen", dort "TTIP" auch zu lesen sein.
Die Veranstalter waren das WAT-Bündnis - Wuppertaler gegen TTIP und andere Freihandelsabkommen!

Download MP3 (ca. 16 MB)

Warum Schweigen die Lämmer

 22.04.16 von BaSo e.V. /U. Franz

"Warum Schweigen die Lämmer" - Neoliberale Indoktrinationssysteme und unsere Verantwortlichkeiten - Soziale Atomisierung, politische Lethargie und die 'Undenkbarkeit' von Alternativen" - Vortrag und Diskussion
Referent: Prof. Rainer Mausfeld
Zum Vortrag: Eine neoliberale Weltordnung lässt sich unter demokratischen Bedingungen nur gegen den Willen der Mehrheit der Bevölkerung etablieren. Eine Beherrschung der Mehrheit der Bevölkerung durch eine kleine Minderheit erfordert geeignete Techniken der Kontrolle der Bevölkerung. Diese reichen von wirtschaftlicher Gewalt und Staatsterrorismus, die - in der Tradition des Kolonialismus - bevorzugte Disziplinierungsinstrumente gegenüber Ländern der sog. Dritten Welt darstellen. Oder über geeignete „Weltordnungsverträge“ (wie TTIP), die ‚systemrelevante‘ Aspekte einer neoliberalen Gesellschaftsorganisation vor einer demokratischen Kontrolle schützt, bis zu komplexen Systemen der Gedankenkontrolle.
Derartige Indoktrinationssysteme sollen dazu beitragen, einen Totalitarismus des Marktes - unter dem Etikett einer „marktkonformen Demokratie“ (Merkel) - demokratisch zu legitimieren. Da jedoch eine solche politische Ordnung gesellschaftliche und soziale Folgen nach sich zieht, die unser natürliches Gerechtigkeitsempfinden verletzen, birgt sie ein natürliches Empörungspotential, das es aus Sicht der herrschenden Eliten zu ‚neutralisieren‘ gilt.
Der Vortrag beschäftigt sich anhand ausgewählter Beispiele mit Strategien und Techniken, durch die ein solches Potential für soziale Protestbewegungen ‚neutralisiert‘ werden kann.
Zu Fragen bleibt, warum nach den brilliant Analysen so wenig praktische Alternativen vom Referenten vorgetragen wurden. Dieses wurde in der Diskussion bemängelt - mit dem Hinweiß, dass marxistische Vorstellungen völlig fehlten.
Die Diskussion ist im Podcast nicht wiedergegeben!
Veranstalter: Paritätisches Bildungswerk in Kooperation mit "die börse" und eingeladen von attac Wuppertal, Miottwoch den 21.4.2016
weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen unter www.attac-wtal.de
Der Vortrag ist etwas über 1 Std. lang.

Download MP3 (ca. 17 MB)

Über den Tag hinaus – Warum Utopien ?

 20.03.16 von BaSo e.V. /U. Franz

Am Freitag, den 26.2.2016 fand in Krefeld eine Diskussionsveranstaltung: „Über den Tag hinaus – Warum Utopien?“ mit den Referenten Altvater und Zelik statt. Sie lehnte sich an ein Buch an, das von Elmar Altvater und Raul Zelik verfasst wurde:“Vermessung der Utopie“ (2015). Altvater ist emeritierter Professor für politische Ökonmie an der FU Berlin und wurde einem breiten Publikum spätestens mit seinem Buch „Grenzen der Globalisierung“ (1996) bekannt. Er war Gründungsmitglied der Grünen (denen er nicht mehr angehört). Zelik lebt als freier Publizist, Roman- und Drehbuchautor sowie als Sozialwissenschaftler in Deutschland. Er war fünf Jahre Professor für Politische Theorie in Kolumbien. Sie zusammen befassen sich in den Vorträgen mit der Utopie, den Vordenkern wie Thomas Morus (gestorben 1535) oder Marx. Morus der attac die Parole: "eine andere Welt ist möglich" gegeben hat, oder Bloch der eine reale Utopie aufzeigt werden ausgeführt.
Auch eine deutlich eigene Plan und Markt Interpretation wird von Raul Zelik vorgetragen.
Der Beitrag ist 45 Min. lang, die anschließende Diskussion wird nicht wiedergegeben.

Download MP3 (ca. 10 MB)

Diese Wirtschaft tötet

 19.03.16 von BaSo e.V. /U. Franz

Diese Wirtschaft tötet (Papst Franziskus) und sie verletzt die Menschenrechte - Für eine Ökonomie des Lebens" - Vortrag von Dr. theol. Franz Segbers (Prof. a.d. Universität Marburg)
Zum Vortrag:
Kapitalismus ist eine Diktatur!
Moralische Apelle zur Änderung dieser wirtschaftsordnung reichen nicht aus!
Wie könnte eine menschenfreundliche Ökonomie aussehen? Die Menschenrechte sind die Bedingung für eine andere, eine lebensdienlichere und zukunftsfähigere Wirtschaft. Die Lebens- und Arbeitsbedingungen von Millionen Menschen wären anders, würden die Menschenrechte beachtet. Die Profiteure der Menschenrechtsverletzungen verhindern eine zukunftsfähige Wirtschaft. Professor Franz Segbers entwickelt auf der Grundlage der Menschenrechte eine Wirtschaftsethik, die ethisch und menschenrechtlich argumentiert, also für eine Ökonomie eintritt, die dem Leben dient.
Ort Wuppertal, am 24.2.2016
Veranstalter: Paritätisches Bildungswerk in Kooperation mit "die börse" und eingeladen von attac Wuppertal
Der Vortrag ist 40 Min lang.

Download MP3 (ca. 9 MB)

Flüchtlingskrise und Willkommenskultur Teil 2

 31.01.16 von BaSo e.V. /U. Franz

Ein Vortrag von Prof. Dr. Arian Schiffer-Nasserie - Teil 2
Beantwortet werden Fragen nach den globalen Fluchtursachen, den Zielen der europäischen Flüchtlingspolitik und den Gründen für ihr offizielles „Scheitern“ (A. Merkel).
Der ersten Teil des Vortrage wurde als Podcast bei BaSo am 29.1. eingestellt.
In diesem zweiten Teil des Vortrages wird die Verwaltung der Flüchtlinge im Interesse der Verursacher dargestellt. Deren Geschäftsordnung ist die Genfer Konverntion, die die Fluchtursachen nicht einschränkt sonder den Flüchtlingen nur das nackte Überleben sichert.
Diese Fluchtursachen sind ein Ausdruck der Zerstörung weiter Erdteile, die es zu bekämpfen gilt!
Der Referent betont, dass die deutsche Politik die Faschistoisierung der Flüchtlingsaufnahme-Gegner nicht bekämpft sondern deren Argumentation die Grundlage dafür ist.

Veranstalter war - kein mensch ist illegal - Wuppertal; in Kooperation mit der Stiftung W., Wuppertal.
Die anschließende Diskussion, die weitere Aspekte, wie die Umweltzerstörung mit Auswirkung auf die dann vertriebene Bevölkerung u.a. erbrachte, wird hier nicht wiedergegeben.
Vortrag vom 28.01.16 in Wuppertal
Der zweite Teil des Vortrages ist knapp 40 Min lang und hat eine Größe von ca. 11 MB

Download MP3 (ca. 11 MB)

Flüchtlingskrise und Willkommenskultur Teil1

 29.01.16 von BaSo e.V. /U. Franz

Ein Vortrag von Prof. Dr. Arian Schiffer-Nasserie - Teil 1
Beantwortet werden Fragen nach den globalen Fluchtursachen, den Zielen der europäischen Flüchtlingspolitik und den Gründen für ihr offizielles „Scheitern“ (A. Merkel).
Im ersten Teil des Vortrage wird behandelt
- was ist die Flüchtlingskrise
- es wird eine allgemeine Übersicht darüber gegeben
- die internationalte Situation wird beleuchtet
- warum schafft diese Weltordnung Flüchtlinge?
- die Weltordnung ist Produkt der kapitalistischen Wirtschaftsordnung

Vortrag vom 28.01.16 in Wuppertal
Der zweite Teil wurde hier im BaSo Podcast am 31.1.2016 eingestellt (Inhalt im wesentlichen: Politik und Medien propagieren falsche Lösungen, die zu Flüchtlingsfeindlichkeit führt).
Veranstalter war - kein mensch ist illegal - Wuppertal; in Kooperation mit der Stiftung W., Wuppertal.
Die anschließende Diskussion, die weitere Aspekte, wie die Umweltzerstörung mit Auswirkung auf die dann vertriebene Bevölkerung erbrachte, wird hier nicht wiedergegeben.
Der erste Teil des Vortrages ist 40 Min lang und hat eine Größe von ca. 12 MB

Download MP3 (ca. 12 MB)

Ukraine und die politisch ökonomischen Hintergründe der gegenwärtigen Situation

 14.11.15 von BaSo e.V. /U. Franz

Die ostukrainische Oligarchie unter Janukowitsch (früherer, am 21.Feb. 2014 gestürzter Ministerpräsident), hatte jahrelang zwischen Ost und West laviert. Sie musste sich angesichts der eskalierenden Wirtschafts- und Schuldenkrise für die Einbindung in das westliche oder das russische Bündnissystem entscheiden. Im Gegenzug erhofften sie für die partielle Aufgabe staatlicher Souveränität vor dem Staatsbankrott bewahrt zu werden. Erst diese systemische Krise der ukrainischen Volkswirtschaft und die Zerrüttung des ukrainischen Staates hat die „erfolgreiche“ Intervention des Westens in diesen osteuropäischen „Pufferstaat“ zwischen Ost und West möglich gemacht.
Diese Krise spiegelt dabei nur die des spätkapitalistischen Weltsystems wieder, das u.a. aufgrund permanenter Produktivitätsfortschritte an eine innere Schranke seiner Entwicklungsfähigkeit stößt und eine ökonomisch vielfach „überflüssige“ Menschheit produziert.
In der Veranstaltung mit dem Referenten Tomasz Konicz wird dieser Hintergrund detailliert dargelegt und die Entwicklung nach der Machtergreifung der zweiten Ministerkabinett Jazenjuk–Regierung (Dez. 2014) referiert.
Der Beitrag ist 45 Min lang.
Die Diskusion wird nicht wiedergegeben.
Da der Vortrag sich an einigen Folien orientiert wird hier in Kürze der Foliensatz runterzuladen sein.

Download MP3 (ca. 14 MB)

Aufstieg und Niedergang einer hoffnungsvollen Bewegung in Griechenland und die Verantwortung von Brüssel und Berlin

 10.11.15 von BaSo e.V. /U. Franz

Der Referent Winfried Wolf, ex MdB gab in seinem Referat einen Überblick über die Entwicklung in Griechenland.
Insbesondere die Niederkämpfung der im Jan. 2015 gewählten linken Syriza-Regierung in Griechenland durch EU-Kräfte, insbesonders durch Deutschland, ist ein Schwerpunkt seines Vortrages.
Auch die innergriechischen Auseinandersetzung, die dann zur Annahme eines diktierten Sparpaketes und die darauf folgende Auseinandersetzung hin bis zur Neuwahl wird dargestellt.
Auch auf die dramatische Flüchtlingssituation, über Griechenland sind mehr als 600.000 Menschen nach Europa gekommen, wird eingegangen.
Der Vortrag wurde am 1.11.2015 beim BaSo-Jahrtesseminar gehalten.
Er ist 60 Min lang. Die interessante Diskussion, die nach dem Vortrag stattfand, wird nicht wiedergegeben.

Download MP3 (ca. 18 MB)

Griechenland nach der Wahl Jan. 2015

 22.03.15 von BaSo e.V. /U. Franz

Bei dem Vortrag von Ulrich Franz zu Griechenland nach der Linksruck-Wahl ging der Referent vorab auf die 25000 Menschen starke Demonstration gegen die Einweihung der EZB Zentrale am 18.3.2015 in Frankfurt a.M. ein.
Er schilderte von wem die tatsächliche Gewalt ausgeht, und nicht von der von den Berufspolitiker und den meisten Medien vorgegebene Gewalt.
Denn auch gegen Griechenland wird durch die EU-Politik massiv Gewalt angewandt.
Ulrich Franz schildert zu Griechenland die Situation in der das Land innerhalb der EU bis heute (März 2015) steht.
Dabei widmet er sich einerseits der Ökonomie, aber er schildert auch einige Vorstellungen der Bevölkerung.
Er führte die vorhandenen Schwierigkeiten aus und beschreibt am Schluss des 40 Min. Beitrages die Möglichkeiten, die aus der neuen Parlamentsmehrheit erwachen.
Der Vortrag wurde am 20.3.2015 in Frankfurt a.M. gehalten.
Die anschließende Diskussion wird hier nicht wiedergegeben!

Download MP3 (ca. 12 MB)


:: nächste Seite >>