Willkommen bei BaSo-News

Start/News


RSS feed für diese Website
Powered by CMSimpleRealBlog

Pressemitteilung Attac: Merci Wallonie!

24.10.2016

Pressemitteilung

Attac Deutschland

Frankfurt am Main/Aachen, 22.10.16

 

Merci Wallonie! – Attac-Regionalversammlung NRW bedankt sich bei den Parlamentariern der belgischen Region für ihr Nein zu CETA

Volksinitiative NRW gegen CETA und TTIP soll Druck auf Landesregierung ausüben

 

Mit der Ablehnung von CETA durch das Regionalparlament der Wallonie

steht das Freihandelsabkommen der EU mit Kanada kurz vor dem Scheitern.

Dies wäre ein riesiger Erfolg für die Region und für ganz Europa. Auf

dem heutigen Treffen der Regionalgruppen des globalisierungskritischen

Netzwerkes Attac in Nordrhein-Westfalen danken die Teilnehmenden den

Parlamentariern der Wallonie, dass sie bis jetzt dem massiven Druck

standgehalten haben und bei ihrem Nein geblieben sind. „Merci Wallonie,

ihr habt mit eurem Nein die Demokratie gegen Konzerninteressen

verteidigt“, sagt Annette Schmid von Attac Düsseldorf. Europa bekomme so

die Chance die Verhandlungen zu stoppen und sich für eine alternative

Handelspolitik einzusetzen, wie sie in den letzten Monaten von so vielen

Menschen in Europa eingefordert wurde. „Die Europäische Kommission hat

es seit Monaten versäumt auf die Kritik Walloniens einzugehen, die

Ergebnis eines demokratischen Prozesses mit allen betroffenen Akteuren

war“, meint Roland Süß vom Attac-Koordinierungskreis.


Bei der heutigen Attac-Regionalversammlung NRW in Aachen wurde

beschlossen, nun erst recht die Bemühungen um die Volksinitiative NRW

gegen die Freihandelsabkommen CETA und TTIP zu intensivieren. Mit der

Initiative wird die NRW-Landesregierung aufgefordert im Bundesrat sowohl

CETA als auch TTIP abzulehnen.

 

Gerne senden wir Ihnen per E-Mail ein Foto von der

Attac-Regionalversammlung zu: Die Teilnehmenden sind mit Attac-Fahnen

sowie einem Transparent mit der Aufschrift „Merci Wallonie!“ auf einem

Gruppenfoto abgebildet.

---

 Weitere Informationen:

* Das Alternative Handelsmandat: www.attac.de/atm

* Kritik an CETA: www.attac.de/ceta

 

---

Pressekontakt für Rückfragen und Interviews:

* Annette Schmid, Attac Düsseldorf, Tel.: 01523 3795299

* Roland Süß, Attac-Koordinierungskreis, Tel.: 0175 2725 893

--

Veronika Czech

Pressestelle Attac Deutschland

Münchener Str. 48

60329 Frankfurt am Main

 

Tel.: 069 900 281 42

presse@attac.de

 

 
Powered by CMSimpleRealBlog
 

Bei einer Anfrage, einer email, eines Kommentares oder einem Anschreiben an BaSo stimmen Sie folgendem Vorgehen  zu:
Im Rahmen der EU DSGVO stimmen Sie hiermit der Speicherung Ihrer Daten zu. Wir verpflichten uns Ihre Daten, (email, Anschrift, Telefon, etc.) sorgsam zu behandeln und nicht an Dritte weiter zu geben. Ausgenommen sind Daten von Personen, die zur Bearbeitung des Vorganges notwendig sind.

HTTPS wird zur Herstellung von Vertraulichkeit und Integrität in der Kommunikation zwischen Webserver und Webbrowser (Client) im World Wide Web verwendet. Diese homepage hat zur Zeit nicht HTTPS, deshalb ist bei einer Kontaktaufnahme mit BaSo die Vertraulichkeit z.Z. nicht gewährleistet.



 

weiter zu:

18.000 gegen Polizeigesetz NRW

Tausende Demonstranten haben sich am 07.07. in Düsseldorf unter dem Motto "Nein zum neuen Polizeigesetz in NRW" versammelt. Zu den Protesten aufgerufen hat ein ungewöhnliches Bündnis - darunter Gewerkschafter, Grüne, Linkspartei, Piraten, christliche Gruppen, Anarchisten, Amnesty International sowie Fußballfans aus ganz NRW. Hier tolle Fotos von H. Sauerwein

Amazon Entwickler in den USA protestieren

gegen Deal mit der Polizei: Stop Erkennungs-Software Recognition! Am 21. Juni 2018 haben über 100 Beschäftigte der unternehmenseigenen Software-Entwicklung einen offenen Brief an Amazon-Boss Jeff Bezos veröffentlicht

Coca-Cola

Coca-Cola verstösst reihenweise gegen die Menschenrechte – in Haiti, Indonesien, Irland, den Philippinen und den Vereinigten Staaten. Kampagne unterstützen

 

Entlassene Deliveroo Fahrer_innen gründen Kooperative

Im Mai 2017 begannen sich die Fahrer von Deliveroo u.a. in Spanien zu organisieren. In Barcelona haben sie die RidersXDerechos Kampagne (FahrerfürRechte) ins Leben gerufen, um bessere Bedin-gungen, wie das Recht auf einen Mindestlohn, zu  fordern. Die Unternehmen entließen daraufhin viele Fahrer. Jetzt nehmen diese die Dinge selbst in die Hand und gründen eine eigene Kooperative Liefer-App "Mensakas"..." Video bei labournet.tv

Vorschlag an alle Amazon Beschäftigten in Europa

Spanische Amazon-Beschäftigte: ... Aus diesen Gründen fördern wir die Idee eines europäischen Generalstreiks in der zweiten Juliwoche. Dann ist Prime Day, ein Tag, an dem Amazon Millionen von Produkten an einem seiner wichtigsten Verkaufstage verkaufen will.

 

Termine für den Zeitraum August 2018 bis März 2019

August 2018
Datum Uhrzeit Ort Thema Referent
04.08.2018 14:00 Geschwister Scholl Platz, Wuppertal Barmen Friedrich Engels lebt Demo Demo

Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de| html| css| Login