Willkommen bei BaSo-News

Start/News


RSS feed für diese Website
Powered by CMSimpleRealBlog

Mut zur Wahrheit

25.10.2016

Wer das AfD-Programm liest, erfährt: Statt sich mit der Elite anzulegen, bekämpft die AfD lieber die muslimische Minderheit in Deutschland. Wem nutzt das?

Unbezahlt arbeitende Flüchtlingshelfer und besitzlose Geflüchtete beschimpft die AfD gerne, aber es lässt sie kalt, dass es zigtausenden Menschen schlecht geht weil Manager Löhne drücken und Unternehmensteile und -anteile verkaufen, um davon Gewinne für Aktionäre ausschütten zu können. Statt zu fordern, dass Unternehmen sich endlich wieder zur Hälfte an der Alters- und Gesundheitsvorsorge und an der sozialen Sicherung ihrer Beschäftigten beteiligen, fordert die AfD die Abschaffung der Gewerbesteuer für Unternehmen und verlangt die Einführung von Zwangsarbeit für Hartz-IV-Beziehende. Es ist klar: Die AfD steht auf Seiten der Unternehmer, nicht auf der Seite der Lohnarbeiter und schon gar nicht auf der Seite der sozial Benachteiligten.

1 Prozent der Deutschen gehört mittlerweile 1 Drittel allen Geldes und sorgt damit für eine Verarmung der Gesellschaft. Die Kosten für die Aufnahme von Geflüchteten könnte diese Elite aus der Portokasse bezahlen. Ihr zusammengerafftes Geld fehlt aber bei uns allen im Geldbeutel - es müsste endlich umverteilt werden. Aber die AfD will für die Reichen keine Vermögenssteuer und keine Erbschaftssteuer. Sie  steht auf der Seite der reichen Elite. Die AfD fordert die Vermögenssteuer und die Erbschaftssteuer abzuschaffen (Geld was dringend benötigt wird um den Steuerzahler zu entlasten). Somit stellt sie sich auf die Seite der reichen Elite und nicht auf die Seite derer die das Geld dringend benötigen.

Auch der Rest des AfD-Programms richtet sich gegen die meisten Menschen (gegen die Bevölkerung):

Die AfD pfeift auf 'Bürgerwillen'

Die AfD tritt für Atomkraft und Fracking ein, obwohl die Bevölkerung  klar dagegen ist.  

Die AfD möchte mehr Militär, mehr Waffen, mehr Geheimdienste und Überwachung. Dazu passt, dass die AfD die Wehrpflicht wieder einführen will.

Mit ihrem Familienbild will die AfD zurück ins Deutschland der Urgroßväter - als Frauen nur am Herd standen, Schwulsein mit Gefängnis bestraft wurde und außerehelicher Sex oft mit illegaler Abtreibung und dem Tod der Frau endete.

 

Petry und Mittstreiter wollen zurück in alte Zeiten, siehe: 5.AfD Parteitag, Jörg Meuthen: "Wir wollen weg vom links rot grün versifften 68er Deutschland"

Alexander Gauland AfD-Vize ist somit mit seiner Bemerkung in der FAZ „Die Leute finden ihn als Fußballspieler gut. Aber sie wollen einen Boateng nicht als Nachbarn haben.“ auf einem guten Weg ins Jahr 1935.

In einer Asyl-Debatte des Landtags von Sachsen-Anhalt um Gefängnisstrafen für Homosexuelle in den Maghreb-Staaten hatte Gehlmann (AfD) dazwischengerufen: "Das sollten wir in Deutschland auch machen."

Download des Flyers

 
Powered by CMSimpleRealBlog


 

weiter zu:

EU-Parlament ehrt Rechtsextreme aus Venezuela

Das EU-Parlament verleiht den diesjährigen "Sacharow-Preis für geistige Freiheit" an Vertreter der venezolanischen Opposition und ehrt dabei auch wegen Gewalttaten und deren Förderung verurteilte Rechtsextremisten.

Leiharbeiter bei Volkswagen in China

"Das chinesische Arbeitsrecht ist teilweise fortschrittlicher als das deutsche: Für die Leiharbeit gilt: Dauer von maximal sechs Monaten. Die Anzahl der Leiharbeiter darf 10 Prozent nicht überschreiten. Es gilt Equal Pay. Im VW-Werk in Changchun verdienen Leiharbeiter jedoch nur etwa die Hälfte. Das widerspricht nicht nur dem chinesischen Recht, sondern auch der „Charta der Arbeitsbeziehungen im Volkswagen-Konzern“.

Eindrucksvolle Menschenkette

Eindrucksvolle Menschenkette der Siemens-Belegschaft am 20.11. in Berlin. Weitere Aktion am Donnerstag, 23.11. um 12.00 vor dem Hotel Estrel in Berlin-Neukölln, Solidaritätskundgebung anlässlich der bundesweiten Betriebsrätekonferenz der IG Metall.

Zum Erhalt der Siemens-Standorte:

Turboverdichterwerk Leipzig: www.openpetition.de/!siemensleipzig

Tarifvertrag her bei Amazon

Seit viereinhalb Jahren kämpfen Amazon-Beschäftigte mit ihrer Gewerkschaft Verdi in den deutschen Versandzentren des größten Onlinehändlers der Welt für einen Tarifvertrag. Die Streiks bei Amazon haben zentrale Bedeutung für die Zukunft der Arbeiterrechte im digitalen Kapitalismus, steht im Freitag

Ryanair entlässt Mitarbeiter

Nachdem ein Flugbegleiter von Ryanair in den letzten Wochen öffentlich gegenüber Zeitung und Fernsehen über die Arbeits- und Vergütungsbedingungen bei seinem Arbeitgeber Rede und Antwort stand, folgte nun seine Entlassung.

Geschlagen, entlassen und geächtet

In Bangladesch gibt es schwarze Listen. Darauf stehen Namen von Textilarbeiterinnen, die es gewagt haben, für höhere Löhne zu demonstrieren. Zwei Gewerkschafterinnen berichten, wie schwer der Kampf für mehr Rechte ist.

Aktivitäten der CIA in Chile

Dokumente belegen Ausmaß der Programme gegen die gewählte Allende-Regierung. Unterstützung der Diktatur. CIA wusste von Terrorplänen. Aus den jüngst freigegebenen Geheimdienstakten über die Ermordung des US-Präsidenten John F. Kennedy in den USA im Jahr 1962 geht auch das Ausmaß der damaligen Aktivitäten des US-Auslandsgeheimdienstes CIA in Chile hervor.

Abkommen zu Wirtschaft und Menschenrechten

Es ist die 3. Sitzung bei UN-Menschenrechtsrat in Genf unter Leitung von Ecuador. Die Initiative wurde 2014 gestartet. Menschen sollen Klagemöglichkeit gegen Unternehmen bekommen.

Termine für den Zeitraum November 2017 bis Juni 2018

November 2017
Datum Uhrzeit Ort Thema Referent
27.11.2017 19:00 City-Kirche Elberfeld, Wuppertal "Reichsbürger - Die unterschätzte Gefahr" Andreas Speit
30.11.2017 19:00 - 22:00 Saalbau Bockenheim, Schwälmerstr. 28, 60486 Frankfurt am Main "Alle reden vom Kapitalismus - wir auch: Luther – Marx – Papst Franziskus" Dr. Ulrich Duchrow,Prof. Dr. Frank Deppe,Pfarrerin Jutta Jekel und Prof. Dr. Franz Segbers
Dezember 2017
Datum Uhrzeit Ort Thema Referent
02.12.2017 10:00 - 16:00 Seminarraum Loherbahnhof, Rudolfstraße 125 in 42285 Wuppertal Über den Tellerrand hinaus: Rechtsruck in Frankreich? Was
ist los in Brasilien und Venezuela – Linksregierungen am Ende?
vormittags: Dr. Bernard Schmid, Jurist und freier Journalist, Paris
nachmittags: Helmut Weiß, Labournet Germany, Dortmund
Helge Buttkereit, Historiker und freier Journalist, Norddeutschland

Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de| html| css| Login