Willkommen bei BaSo-News

Start/News


RSS feed für diese Website
Powered by CMSimpleRealBlog

Im Hungerstreik gegen Coca Cola

26.11.2016

Im Hungerstreik gegen Coca Cola

Die in  der Lebensmittelgewerkschaft SINALTRAINAL in Kolumbien organisierten Coca Cola Arbeiter kämpfen für ihre Rechte und werden von Polizei und dem "Mobilen Einsatzteam gegen Aufstände" (ESMAD) bedroht.

Nachdem Coca Cola in der Abfüllanlage in Bucaramanga in 60 Fällen die Bestimmungen des Tarifvertrages nicht eingehalten hat, waren ... Arbeiter vom 31.10. bis zum 4.11 in den Hungerstreik getreten.

Coca Cola Arbeiter sind seit den 80er Jahren blutiger Repression ausgesetzt. 1995 wurde ein Arbeiter in einer Abfüllanlage in Carepa/Urabá während er die Tarifverhandlungen führte von Paramilitärs ermordet und die Gewerkschaft aus dem Ort vertrieben: das Gewerkschaftsgebäude wurde angezündet und die Gewerkschafterinnen flüchteten nach Bogotá ins Exil.

Nach dem Hungerstreik gab es erfolgreiche Verhandlungen mit Coca Cola und dem Arbeitministerium. Anschließend jedoch schichte Coca Cola vier der Hungerstreikenden Abmahnungen und einer,  ALVARO NAVARRO, wurde sogar entlassen. Um dagegen zu protestieren nahmen Javier Correa und Alexander Rincon am 21.11. in der Coca Cola Abfüllanlage in Bucaramanga den Hungerstreik wieder auf.  Sie wurden von der Polizei aufgesucht und bedroht. Sie beschlagnahmte die Zelte und die Soundanlage der Hungerstreikenden und rief die Aufstandsbekämpfungseinheit  ESMAD, um die Streikenden einzuschüchtern.

JAVIER CORREA, der seit 1983 in der Abfüllanlage arbeitet und lange Sprecher der Lebensmittelgewerkschaft SINALTRAINAL war ist davon sicher weniger beeindruckt als unsereins es wäre. Er wird seit Jahrzehnten von Coca Cola, dem kolumbianischen Staat und paramilitärischen Gruppen verfolgt. Er hat Morddrohungen und Entführung von Familienangehörigen erlebt und die Ermordung von 20 Sinaltrainal Gewerkschaftern seit den 1980er Jahren erlebt. (hier kommt ein orginalzitat von javier aus seiner Aussage beim permanenten Tribunal der Völker 2006 in Bogotá)

Schluß mit der Verfolgung von Gewerkschaftern in Kolumbien!

Der 5. Tag des Hungerstreiks am 25.11.

Quinto Día de Huelga de Hambre de los trabajadores de Coca Cola

 
Powered by CMSimpleRealBlog
 

Bei einer Anfrage, einer email, eines Kommentares oder einem Anschreiben an BaSo stimmen Sie folgendem Vorgehen  zu:
Im Rahmen der EU DSGVO stimmen Sie hiermit der Speicherung Ihrer Daten zu. Wir verpflichten uns Ihre Daten, (email, Anschrift, Telefon, etc.) sorgsam zu behandeln und nicht an Dritte weiter zu geben. Ausgenommen sind Daten von Personen, die zur Bearbeitung des Vorganges notwendig sind.

HTTPS wird zur Herstellung von Vertraulichkeit und Integrität in der Kommunikation zwischen Webserver und Webbrowser (Client) im World Wide Web verwendet. Diese homepage hat zur Zeit nicht HTTPS, deshalb ist bei einer Kontaktaufnahme mit BaSo die Vertraulichkeit z.Z. nicht gewährleistet.



 

weiter zu:

18.000 gegen Polizeigesetz NRW

Tausende Demonstranten haben sich am 07.07. in Düsseldorf unter dem Motto "Nein zum neuen Polizeigesetz in NRW" versammelt. Zu den Protesten aufgerufen hat ein ungewöhnliches Bündnis - darunter Gewerkschafter, Grüne, Linkspartei, Piraten, christliche Gruppen, Anarchisten, Amnesty International sowie Fußballfans aus ganz NRW. Hier tolle Fotos von H. Sauerwein

Amazon Entwickler in den USA protestieren

gegen Deal mit der Polizei: Stop Erkennungs-Software Recognition! Am 21. Juni 2018 haben über 100 Beschäftigte der unternehmenseigenen Software-Entwicklung einen offenen Brief an Amazon-Boss Jeff Bezos veröffentlicht

Coca-Cola

Coca-Cola verstösst reihenweise gegen die Menschenrechte – in Haiti, Indonesien, Irland, den Philippinen und den Vereinigten Staaten. Kampagne unterstützen

 

Entlassene Deliveroo Fahrer_innen gründen Kooperative

Im Mai 2017 begannen sich die Fahrer von Deliveroo u.a. in Spanien zu organisieren. In Barcelona haben sie die RidersXDerechos Kampagne (FahrerfürRechte) ins Leben gerufen, um bessere Bedin-gungen, wie das Recht auf einen Mindestlohn, zu  fordern. Die Unternehmen entließen daraufhin viele Fahrer. Jetzt nehmen diese die Dinge selbst in die Hand und gründen eine eigene Kooperative Liefer-App "Mensakas"..." Video bei labournet.tv

Vorschlag an alle Amazon Beschäftigten in Europa

Spanische Amazon-Beschäftigte: ... Aus diesen Gründen fördern wir die Idee eines europäischen Generalstreiks in der zweiten Juliwoche. Dann ist Prime Day, ein Tag, an dem Amazon Millionen von Produkten an einem seiner wichtigsten Verkaufstage verkaufen will.

 

Termine für den Zeitraum Juni 2018 bis Januar 2019

Juli 2018
Datum Uhrzeit Ort Thema Referent
07.07.2018 Düsseldorf NEIN! ZUM NEUEN POLIZEIGESETZ NRW Demo

Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de| html| css| Login